stresa.net piemonte social flags email
Info1 Info2 Info3 Info4
bottoni
Stresa
ist eine italienische Stadt 5.196 Einwohner in der Provinz Verbania. Die erste historische Quelle, die die Existenz von Stresa erwähnt ist ein Pergament von 998, in denen der Ort auch "Strixia" genannt wird, ein Begriff wahrscheinlich abgeleitet Lombard Cha bedeutet "Land Streifen." In dieser Stadt sagte im Jahre 1935 festgestellt eine militärische und politische Vereinbarung zwischen Italien, Frankreich und Großbritannien, der Stresa-Front. Von 3 bis 6. Juni 2004 veranstaltete die Stadt die 50-Sekunden-Treffen der Bilderberg-Gruppe.

Territorium
das Gebiet von Stresa in vier Teile gliedert ist teilweise Küsten- und teilweise insular, teilweise hügelig und teilweise gebirgig. Das Küstengebiet umfasst die alte Stadt von Stresa und den Bruch von Carciano, der insulare Teil umfasst drei von den vier Borromäischen Inseln (Mutter, Bella, Fischer), der hügelige Teil enthält eine Reihe von Brüchen im Bereich des Sees (Levo, Binda, Campino, Passera, Someraro, Vedasco, Brisino und Magognino) und der Berg umfasst das beliebte Skigebiet des Mottarone, Almwiesen unterhalb der östlichen Hang des Berges und botanischen Garten Alpinia. Stresa ins Skigebiet verbunden ist und eine Seilbahn durch den Botanischen Garten gliedert sich in zwei Teile, die erste Trasse führt von Stresa zum Alpinia Garten, während der zweite Abschnitt-Zimmer, der Garten Alpinia Mottarone. Auf diesem Gipfel die 1491 m ü. m. erreicht, gibt es auch einige Skigebiete.

Kultur
der International Study Centre Padri seit 1966, Gastgeber Stresa das Internationale Zentrum für Studien Rosmini, innerhalb der Bolongaro Palast. Das Zentrum, erbaut vor allem von Frederick Sciacca, bietet den Besuchern ein kulturelles Erbe, historische und Kunst mit Bezug zu der Person des Antonio Rosmini. Das Center, erkannt durch Dekret des Präsidenten der Republik 31. Januar 1968, fördert die zahlreichen Kulturinitiativen und Tagungen organisiert. Bietet Kurse, bekannt als "Symposien Padri" und Stipendien.
Direktor des Zentrums ist der Vater Umberto Muratore, IC, Rosminian Gelehrter und Autor mehrerer arbeitet Stresa und The Lake Maggiore Stresa-Festival, waren 1961 auf Initiative von Italo Trentinaglia de Daventry, eine edle venezianische Rechtsanwalt geboren, zog sich in der Musik keine persönlichen Interessen, sondern weil sie immer in Kontakt mit Musik gelebt: sein Vater war in der Tat Erard-Musik-Veranstalter, Director General von Teatro Alla Scala in Mailand, Superintendent des Teatro La Fenice in Venedig und Komponist. Trentinaglia im Besitz der Familie einer Villa in Stresa, wo er oft Musiker und Songwriter, Arturo Toscanini, Umberto Giordano und Gianandrea Gavazzeni, alle angezogen von der natürlichen Schönheit des Lago Maggiore vereinbart.

Bei einem Aufenthalt in dieser Villa im Herbst 1961, Italo Trentinaglia konzipiert die Idee eine jährliche Veranstaltung, die tun könnte in Stresa Heimat einer derjenigen internationales Festival der klassischen Musik berühmt gemacht, einige der schönsten europäischen Standorten.

Am 27. August 1962 wurde der Stresa-Festival von einem Konzert vom Orchester des Teatro Alla Scala, unter der Leitung von den eingeweiht; in den folgenden Editionen nahmen an der Veranstaltung einige der wichtigsten Musiker.

Die Umfrage unter jungen Gewinner des Wettbewerbs präsentiert in der Geschichte von Musikwoche, die jetzt berühmte Konzert Künstler wie Michele Campanella, Garrick Ohlsson, Christoph Eschenbach, Murray Perrahia, Jeffrey Swann auf die neueste sind Andrea Lucchesini, Maurizio Zanini und Nikolai Znaider.

Nach seinem Debüt in der Palazzo dei Congressi in Stresa, Isola Bella in der Gobelin-Saal und die Lodge Cashmere in den Gärten der Isola Madre, hat das Festival auch allmählich erweitert seine Horizonte-durch seine neue Konzerte an historischen Orten, dürfend verbinden Musik mit Kunst und Szenarien, die die Umgebung bietet.

Seit 1999 das Festival hat änderte ihren Namen in "Stresa Festival und den Lago Maggiore" von die Standorten beteiligt die Einsiedelei von Santa Caterina del Sasso Leggiuno, in der Provinz Varese, wo jedes Jahr für den Prolog des Festivals, führt die Suite für Violoncello Solo von Johann Sebastian Bach. Neue Konzertsäle sind auch das Auditorium "The Factory" Villadossola, Visconti-Schloss Vogogna, die Rocca Borromeo von Angera, Villa Ponti in Arona, Villa San Remigio und die Kirche Madonna di Campagna in Verbania, die alte Kirche von Belgirate die Basilika San Giulio Orta. Von 1999 bis 2001 beim Festival auch der Propst Kirche von St. James und zurück Philip Laveno mit seinen renommierten Orgel Eugene Biroldi.

Das Stresa-Festival sind Bestandteil der Europäischen Vereinigung von Festival

 

From Wikipedia, the free encyclopedia.

link